Kirche zu Rhina

 

 

Kirche zu Rhina 2Kirche zu RhinaDie Kirche in Rhina ist ein 1814 erbauter klassizistischer rechteckiger Saalbau mit einem durch eine Haube abgeschlossenen Dachturm, der sich östlich über dem Chor erstreckt. Im Inneren sind dreiseitige Emporen zu finden, die zweigeschossig sind. Zentral an der Ostwand findet sich ein Buntglasfenster aus dem Jahr 1949, das aus der Glashütte Süßmuth stammt. Weiterhin gibt es eine Glocke aus dem Vorgängerbau aus dem 14. Jahrhundert und zwei Grabsteine der früheren Herren von Trümbach aus dem 16. Jahrhundert. Die Kirche ist 2014 aufwendig restauriert worden, wobei auch die bauzeitliche Deckenbemalung freigelegt worden ist.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.